Welches Gerät?

Wir helfen Ihnen, das richtige Diktiergerät zu finden!

Warum bieten wir gerne Philips Diktiergeräte an?

Unserer Auffassung nach hat Philips mit Einführung der 4. Gerätegeneration des DigitalPocket Memo ein Gerät vorgestellt, welches sowohl durch seine Leistungsmerkmale als auch durch Optik und Haptik die Produkte der Mitbewerber weit hinter sich lässt.

Auf den ersten Blick fällt das robuste, in gebürstetem Edelstahl gefertigte Gehäuse auf, welches sich durch seine asymetrische Form der Hand des Nutzers perfekt anpasst und auch bei sehr langer Nutzung keine Ermüdungserscheinungen auftreten lässt. Das große Farbdisplay, welches sich durch seine hohe Auflösung besonders gut ablesen lässt, zeigt alle relevanten Informationen übersichtlich an. In Kombination mit einem Bewegungs- und Lichtsensor sorgt der Li-Ion-Akku für eine einzigartige Stand-by Zeit von mehr als 200 (!) Tagen.

Dies ist nur eine kleine Auswahl der einzigartiken Gerätemerkmale der neuen DigitalPocket Memo Reihe. Weitere Detailinformationen zu den neuen Geräten erhalten Sie auf dieser Seite, oder auf den jeweiligen Produktseiten in unserem Shop. Bleibt eine Ihrer Fragen unbeantwortet, zögern Sie nicht uns anzurufen oder uns zu schreiben.

Welche Modelle gibt es?

Zur besseren Orientierung haben wir die Diktiergeräte in drei Klassen eingeteilt:

Hohes Diktataufkommen

Der Anwender diktiert lange und häufig. Dabei stellt er hohe Anforderungen an die Geräteausstattung, die Sicherheit (Berufsgeheimnisträger) als auch die Software. Darüber hinaus wird professionelle Spracherkennungssoftware (wie z. B. Dragon NaturallySpeaking Professional) eingesetzt oder deren Anschaffung geplant.

Geräte in dieser Klasse sind: DPM8000, DPM8200, DPM8500.

Mittleres Diktataufkommen

Der Anwender diktiert regelmäßig und oft. Neben erweiterten Basisifunktionen beim Gerät und der Software steht hier vor allem die Bedienungsfreundlichkeit im Mittelpunkt.

Geräte in dieser Klasse sind: DPM7000, DPM7200 sowie die Komplett-Sets (Starter-Kits) DPM7270, DPM7700.

Geringes Diktataufkommen

Der Anwender diktiert gelegentlich. Im Vordergrund steht die Zeitersparnis durch das Diktieren selbst. An Gerät und Software werden Grundanforderungen gestellt.

Geräte in dieser Klasse sind: DPM60000 sowie das Komplett-Set (Starter-Kit) DPM6700.

Worin unterscheiden sich die Geräte?

Die Diktiergeräte der neuen Philips Pocket Memo Reihe unterscheiden sich:

  1. in ihrer Handhabung (Drucktasten- oder Schiebeschalterbedienung).
  2. in der technischen Ausstattung der Geräte selbst.
  3. im Leistungsumfang der mitgelieferten Software.
  4. durch das im Lieferumfang enthaltene Zubehör.

Alle Geräte der 8000er/7000er/6000er Serie verfügen über:

  1. ein robustes, gebürstetes Edelstahl-Gehäuse für hohe Langlebigkeit
  2. ein großes, hochauflösendes Farbdisplay und klare Benutzeroberfläche zur einfachen und intuitiven Bedienung

Hinzu kommen folgende, gerätespezifische Eigenschaften:

Digital Pocket Memo 8000er Serie:

  • 3D-Mikrofon für erstklassige Audioqualität und genaue Spracherkennungsergebnisse
  • Integrierter Bewegungssensor für die automatische Mikrofonauswahl
  • Professionelle Diktiersoftware SpeechExec Pro Dictate
  • Diktatverschlüsselung sowie PIN-Code Gerätesperre
  • Verschließfreier ergonomischer Schiebeschalter
  • Optionaler Klassik-Modus simuliert das Diktieren mit einer herrkömmlichen Mini-Kassette
  • Dockingstation zum bequemen herunterladen der Diktatdateien und zum Aufladen des Gerätes

Digital Pocket Memo 7000er Serie:

  • 2 Mikrofone für ausgezeichnete Stereo-Aufnahmen
  • Diktiersoftware SpeechExec Dictate
  • Verschließfreier ergonomischer Schiebeschalter
  • Optionaler Klassik-Modus simuliert das Diktieren mit einer herrkömmlichen Mini-Kassette

Digital Pocket Memo 6000er Serie:

  • 2 Mikrofone für ausgezeichnete Stereo-Aufnahmen
  • Bequeme Drucktatse für professionelle Aufnahmesteuerung
  • Diktiersoftware SpeechExec Dictate

Klicken Sie auf das PDF-Symbol um sich eine vollständige Gegenüberstellung der Geräteserien anzeigen zu lassen.


Worin liegen die Unterschiede bei den Modellen DPM8000/8100 bzw. 7000/7200?

Die Modelle DPM8000/8100 und DPM7000/7200 unterscheiden sich lediglich durch die Mechanik des Schiebeschalters. Bei den Modellen DPM8000 und DPM7000 rastet der Schiebeschalter bei der Aufnahme in der obersten Position ein.

Bei den Modellen DPM8200 und DPM7200 wird in der obersten Position vorgespult. Lässt man den Schalter los, federt er wieder in die Ausgangsstellung zurück. Die Aufnahmemodus wird durch Drücken der Aufnahmetatste oberhalb des Schiebeschalters gestartet.

Für welches der jeweiligen Modelle Sie sich entscheiden bleibt Ihnen überlassen. Haben Sie zuvor mit einem analogen Philips Diktiergerät gearbeitet, wird Ihnen das DPM8200 bzw. 7200 eher zusagen, da Sie sich bei der Handhabung kaum umstellen müssen. Letztendlich kann das Starten einer Aufnahme durch das Hochschieben und Einrasten des Schiebeschalters als komfortabler empfunden werden.

DPM8000 bzw. DPM7000

mit Einrastfunktion bei Aufnahme.

Standardkonfiguration des Schiebeschalters bei Auslieferung:

(REC/STOP/PLAY/REW)

DPM8200 bzw. DPM7200

ohne Einrastfunktion bei Aufnahme.

Standardkonfiguration des Schiebeschalters bei Auslieferung:

(FWD/PLAY/STOP/REW)